Naturzyt 2018 09

Alpenstein

Wandern im Einklang mit der Natur

Vom Bodensee bis zum Säntis – im vielfältigen Appenzellerland wandert man auf den schönsten Wanderwegen durch liebliche Hügellandschaften und intakte Natur.

Ob man mit sportlicher Ambition unterwegs ist oder einfach den Kopf durchlüften möchte, in der Region Appenzell Ausserrhoden mit ihrer hügelreichen Landschaft findet jeder Wanderfreund eine Route, welche perfekt zu ihm passt. Mit einem Wanderwegnetz von rund 1200 Kilometern, vom Appenzeller Vorderland bis ins Hinterland, ist die Region eine eher kleinere aber dennoch sehr angebotsreiche Wanderregion. Vielseitig und abwechslungsreich erstrecken sich die Wege über Felder, Wiesen und Wälder, vorbei an Wasserfällen, Bergseen und steilen Felsen. Ob mit einer mehrtägigen Etappentour, einer einfacheren Tagestour oder auf einem der verschiedenen Themenwegen – die Region bietet Wanderausflüge für Gross und Klein. Dabei kommt man immer wieder in Berührung mit dem unvergleichlichen Appenzeller Brauchtum und einer ehrlichen, bodenständigen Küche.

WANDERN VOM BODENSEE BIS ZUM SÄNTIS

Markant ragt es über dem Appenzellerland: das Alpstein-Gebirge. Die von Alpenkräutern umgebenen Pfade führen Wanderer über sattgrüne Hügel, vorbei an mysteriösen Mooren und hinauf auf schwindelerregende Felsenwege. Der König im Alpstein ist unbestritten der Säntis – er thront zuoberst auf 2502 m ü. M. und ist das Wahrzeichen der Ostschweiz. Auf dem Säntis treffen drei Kantone zusammen, Appenzell Ausserrhoden (Gemeinde Hundwil), Appenzell Innerrhoden (Bezirk Schwende) und St. Gallen (Gemeinde Wildhaus im Toggenburg). Und auf dem Gipfel geniesst der Besucher den Rundblick über den Bodensee und sechs Länder.

DA BLEIBT KEIN AUGE TROCKEN

Die Appenzeller waren schon immer ein lustiges Völkchen, und auf der Witzwanderung von Heiden über Wolfhalden nach Walzenhausen bleibt kein Auge trocken. Der 8,5 Kilometer lange Weg mit rund 40 Witzstationen trainiert Waden- und Lachmuskeln zugleich und bezaubert mit einmaligen Aussichten auf den Bodensee. Die Reise startet in Rorschach, wo man mit der Zahnradbahn hoch hinauf nach Heiden fährt (794 m ü. M.). Dort startet die rund dreistündige Wanderung auf dem Witzweg.
Wer es etwas gemütlicher mag, steigt unterwegs ins Postauto und fährt den Rest der Strecke. In Walzenhausen bringt einen die nostalgische Zahnradbahn bequem nach Rheineck. Mit dem Schiff geht’s auf einer romantischen Fahrt den Alten Rhein entlang wieder zum Ausgangspunkt Rorschach.

Auf den Spuren der Geiss Laura - entdecke ihre Lieblingsplätze rund um Gais.

AUF DEN SPUREN VON LAURA

Rund um Gais soll sie wohnen – Laura, die Geiss. Auf der Wanderung auf den Gäbris, sozusagen der «Hausberg» des charmanten Dorfes, wird man nicht nur mit wunderbaren Ausblicken vom Säntis bis zum Bodensee, herrlichen Wald- und Wiesenwegen, gemütlichen Einkehrmöglichkeiten und der unberührten Moorlandschaft belohnt. Immer wieder entdeckt man kleine nachgebaute Geissenställe und erhält Einblick ins «traute Heim» der Geiss und erfährt Interessantes aus Kultur, Brauchtum und Landschaft , und vielleicht trifft man sie – die Geiss Laura – die Geiss von Gais.

HEILKRÄFTE AUS DER PFLANZENWELT

Die Eggen, ein Hügelzug zwischen Teufen und Speicher, ist eine Naturschönheit – und ein Geheimtipp. Denn die herrliche Wanderung führt vorbei am Garten des legendären Heilpraktikers Alfred Vogel und gewährt Einblicke in die eindrücklichen Heilkräfte der Pflanzenwelt.

Im idyllisch gelegenen A.-Vogel- Besucherzentrum wachsen rund 120 verschiedene Heilpflanzen und Küchenkräuter, alte Obst und Gemüsesorten. Der mehrfach ausgezeichnete Heilpflanzengarten, das A.-Vogel-Museum und die Drogerie sind eine Augenweide und bieten einen faszinierenden Einblick in das Leben des legendären Heilpflanzenpioniers Alfred Vogel.

Ein lustiges Völkchen, eine hüglige Landschaft und bezaubernde Natur, das alles erwandert man im Apppenzellerland.

Das A. Vogel-Besucherzentrum in Teufen liegt auf dem Weg der Eggen-Höhenwanderung.

Text NATURZYT in Zusammenarbeit mit Appenzellerland AR Fotos Appenzellerland AR

Erlebnis-Tipps Appenzellerland

GASTHAUS ZUR FERNSICHT HEIDEN

Die einstige Fabrikantenvilla verbindet die klassizistische Architektur im Biedermeierstil mit modernen Elementen. In ungezwungener Atmosphäre lässt es sich auf der Terrasse entspannt durchatmen. Die Aussicht auf den Bodensee vor oder nach einer Wanderung durch die traumhaft e Appenzeller Landschaft verspricht erholsame Momente. Eine vielseitige Küche, die mit saisonalen Zutaten und regionalen Produzenten arbeitet, hausgemachte Kuchen sowie eine Nachmittagskarte runden das Angebot ab. Mehr zum Tipp unter www.fernsicht-heiden.ch oder Telefon 071 898 40 40

UNTERWEGS MIT DEN APPENZELLER BAHNEN

Auf einer gemütlichen Zugsfahrt bringen die Appenzeller Bahnen ihre Fahrgäste direkt zu unzähligen Ausflugs zielen und Bergbahnen im Appenzellerland. Die offenen Aussichtswagen, welche im Sommer bei schönem Wetter und mit ausgewählten Zügen auf den Strecken Rorschach–Heiden und Altstätten–Gais unterwegs sind, sorgen für eine willkommene Abkühlung und traumhaft e Ausblicke über die Appenzeller Hügellandschaft.
Erfrischende Momente können auch im Quöllfrisch-Express genossen werden. Jeden Sonntag im September ist der Wagen bei bestimmten Zügen auf der Linie Gossau–Appenzell–Wasserauen unterwegs. Das erste Bier wird von der Brauerei Locher offeriert. Mehr zum Tipp unter www.appenzellerbahnen.ch oder Telefon 071 354 50 60

JEDE WILDBIENE ZÄHLT! JEDES ABONNEMENT HILFT!

Das NATURZYT Magazin abonnieren und gleichzeitig Wildbienen schützen.
20% des Abo-Preises fliessen direkt ins Projekt "Wildbienen schützen" von wildBee.ch.

Mehr Natur erfahren, bewahren und erleben. Ein gutes Gefühl mit NATURZYT.

Abonnieren

 

Folgen Sie uns

Naturzyt Facebook