fbpx

NATURZYT-Ausgabe September 2020

Wildtiere in der Schweiz. Wissenswertes über unsere wilden Tiere.

gemeine Feuerwanze

Ist die gemeine Feuerwanze gefährlich?

In vielen Gärten, an sonnenbeschienenen Plätzen, meist in der Nähe von Bäumen wie der Linde oder von Pflanzen wie der Malve oder dem Hibiskus, findet man in grösserer Ansammlung die rot-schwarz gefärbte Feuerwanze. Diese grosse Ansammlung hinterlässt gerne den Eindruck, dass unsere Pflanzen durch die Feuerwanze gefährdet sind, und die rot-schwarze Farbe verstärkt dies zusätzlich. Von den geselligen Feuerwanzen geht aber keine Gefahr aus. Sie übertragen keine Krankheiten und schaden den gesunden Pflanzen nicht, da sie sich vor allem von Pflanzenabfällen ernähren. Mit ihrem Stechrüssel zapfen die Tiere am Boden liegende Samen oder herabgefallene Blätter oder Früchte an und saugen diese aus. Und ab und zu werden auch tote Insekten ausgesaugt. Feuer wanzen können nur flüssige Nahrung aufnehmen. Die spezielle Rot-Schwarz-Färbung ist zudem eine Warntracht und signalisiert den Fressfeinden «Achtung, ich bin ungeniessbar». Und tatsächlich können die Wanzen ein Drüsensekret absondern, welches den Feind lähmt (kleine Insekten) oder zumindest abschreckt.

Das könnte Sie auch interessieren:

Isst der Igel Apfel und Obst?

Haben Schnecken ihr Schneckenhaus seit der Geburt?

Der Frauenmantel eine Heilpflanze für viele Frauen beschwerden

JEDES ABONNEMENT HILFT ...

NATURZYT abonnieren und mit uns, unsere Natur schützen. NATURZYT schreibt nicht nur über unsere Natur, gemeinsam mit unseren Abonnenten unterstützen wir sie.

Mehr Natur erfahren, bewahren und erleben. Ein gutes Gefühl mit NATURZYT.

Jedes Abo hilft! Jetzt unterstützen und abonnieren

 

NATURZYT Newsletter

 abonnieren 

Folgen Sie uns

Naturzyt Facebook

NATURZYT.ch benutzt Cookies, um seinen Benutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt.