fbpx

NATURZYT-Ausgabe Juni 2021

Rezepte zum selber kochen mit Schweizer Früchten

Bärlauch Rezept für den Frühling

Frühlingsrezepte mit frischem Bärlauch

Im März riecht man in den Wäldern wieder den Duft des Bärlauchs.

Bärlauch ist der nahe Verwandte der Zwiebel und des Knoblauchs und zeigt sich als Frühlingsbote entlang von Bachläufen und Wäldern. Das Zeitfenster für die Ernte des Lauchgewächses ist klein, denn sobald er blüht, verliert er das Aroma. Das kann bereits Mitte April bis Anfang Mai der Fall sein. Bärlauch wächst bis auf etwa 1900 Meter über Meer, vor allem in schattigen, feuchten Wäldern und entlang von Bächen. Es sollte beim Pflücken darauf geachtet werden, dass immer ein Blatt der Pflanze stehen bleibt, denn damit bleibt genügend Kraft übrig für ein erneutes Wachstum im kommenden Jahr.

Dem Bärlauch werden auch zahlreiche Wirkungen zugeschrieben, weil er wegen seiner Öle eine antibakterielle Wirkung hat. Er kann so bei Darmstörungen, Blut hochdruck, Rheuma, Arteriosklerose, Fieber und weiteren Beschwerden hilfreich sein. Am besten geniesst man den Bärlauch frisch und nicht gekocht, da er sonst seine Aromen verliert. Gut geeignet also im Salat oder mit Quark vermengt. Er kann auch getrocknet oder gefroren werden, verliert allerdings damit auch sein intensives Aroma. Als Pesto ist er sehr schmackhaft und länger haltbar.

Bärlauch - Achtung Verwechslungsgfahr mit dem Maiglöckchen

Wer selbst pflückt, bei einem schönen Waldspaziergang, muss darauf achten, dass er die Blätter des Bärlauchs nicht mit denen der Maiglöckchen und Herbstzeitlosen verwechselt, denn diese sind giftig und kommen an denselben Standorten vor. Die Blätter lassen sich jedoch gut unterschieden, denn die Bärlauch-Blätter verströmen einen intensiven, typischen, knoblauchähnlichen Geruch. Zerreibt man ein Blatt merkt man schnell, worum es sich handelt.

Rezept für eine feine Bärlauchsuppe

Baerlauch Suppe

Zutaten (für 4 Personen)

  • 100 g frischen Bärlauch
  • 5 mittelgrosse Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 50 ml Rahm
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 Esslöffel Butter

Den Bärlauch gründlich waschen, abtropfen und in grobe Stücke verkleinern. Die mittelgrossen Kartoffeln schälen und in Stücke schneiden. Die Zwiebel ebenfalls schälen und in kleine Würfel schneiden

Butter in einer Pfanne erhitzen. Die Zwiebel dazu geben und dünsten, bis diese glasig ist.

Gemüsebrühe, die Kartoffelstücke und den geschnittenen Bärlauch hinzufügen. Ein paar Bärlauchblätter können zurückgelegt werden für die spätere Garnitur.

Alles köcheln lassen, bis die Kartoffeln gar sind. Nun mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nochmals kurz aufkochen.

Dann alles pürieren und den Rahm dazugeben.

Zum Abschluss nochmals kurz aufkochen lassen, bei Bedarf ein weiteres Mal abschmecken. Die Suppe mit den zurück gelegten Bärlauchblättern garnieren und servieren.

Rezept für Bärlauch-Spageheti oder -nudeln

Baerlauch Spagehtti

Zutaten (für 4 Portionen)

  • 500 g Spaghetti oder Nudeln
  • 15 frisch gepflückte Blatt Bärlauch
  • 1 Zwiebel
  • 250 g Schafskäse, Sbrinz AOP oder Parmesan je nach Gusto
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 3 Esslöffel Olivenöl oder Rapsöl
  • 90 g Pinienkerne

Spaghetti respektive Nudeln nach Packungsangaben in Salzwasser kochen und im Sieb abtropfen lassen.

Bärlauch gründlich waschen, ab tropfen und ganz klein schneiden. Blätter in ein Gefäss geben, 2 Esslöffel Öl beifügen und zu einer Paste verrühren.

Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. 1 Esslöffel Öl in einer Bratpfanne erhitzen und die Zwiebel glasig dünsten. Anschliessend die Bärlauchpaste dazugeben und gut 4 Minuten dünsten lassen.

Den Käse (Schafskäse, Sbrinz oder Parmesan) hineinbröckeln und gut rühren, bis er ganz geschmolzen ist. Das Ganze nun mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Pinienkerne in einer trockenen Pfanne anrösten, parallel dazu die fertige Bärlauchsauce mit den Spaghetti (Nudeln) mischen und die Pinienkerne darunterstreuen.

Rezept für ein kunspriges Bärlauchbrot

Baerlauch Brot

Zutaten (für 1 Brot)

  • 350 g frischen Bärlauch
  • 20 g Brotgewürzmischung
  • 400 g Mehl
  • 30 g Olivenoder
  • Rapsöl
  • 200 g Roggenmehl
  • 1 Pk Trockenhefe
  • 350 ml warmes Wasser

Bärlauch gut waschen, gut trocknen und in feine, kleine Stücke verkleinern.

Alle Zutaten in eine grosse Schüssel geben und zu einem Teig verkneten. Den Teig an einem warmen Ort abgedeckt 30 bis 60 Minuten gehen lassen.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals gut durchkneten und anschliessend in eine eingefettete Brotform (Kuchenform) geben. Nochmals den Teig etwas gehen lassen und parallel dazu den Ofen auf 230 Grad vorheizen.

Das Brot im vorgeheizten Ofen bei 230 Grad bis zur gewünschten Bräune backen. Tipp. Vor dem Backen den Teig mit etwas Wasser bepinseln und eine Tasse Wasser auf dem Boden des Backofens stellen, wenn man keinen Backofen mit Dampffunktion hat.

Weitere Rezepte die Sie interessieren könnten:

Fruchtige Frühstücks-Rezepte

Rezepte für fruchtige Sommerdessert

JEDES ABONNEMENT HILFT ...

NATURZYT abonnieren und mit uns, unsere Natur schützen. NATURZYT schreibt nicht nur über unsere Natur, gemeinsam mit unseren Abonnenten unterstützen wir sie.

Mehr Natur erfahren, bewahren und erleben. Ein gutes Gefühl mit NATURZYT.

Jedes Abo hilft! Jetzt unterstützen und abonnieren

 

NATURZYT Newsletter

 abonnieren 

Folgen Sie uns

Naturzyt Facebook

NATURZYT.ch benutzt Cookies, um seinen Benutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt.