Naturzyt 2018 09

Eri Seide aus Indien

Eri-Seide aus Indien

Die edle Eri-Seide aus Indien ist in ihren Eigenschaften gleich wie herkömmliche Seide, wird aber ganz anders gewonnen. Der Eri-Seidenspinner ernährt sich nicht von Maulbeerbäumen, die in Plantagen nur für die Seidenproduktion angepflanzt werden, sondern von den Blättern des Rizinusbaumes. Dieser wird von Kleinbauern vor allem zur Gewinnung von Öl angebaut. So ist die Seide ein Nebenprodukt ihrer eigentlichen Arbeit, das ihnen einen willkommenen Zusatzverdienst ermöglicht. Viele dieser Bauern gehören zu den armen ethnischen Minderheiten im Nordosten Indiens. Speziell ist auch, dass die Raupe beim Auskochen der Seide nicht einfach entsorgt wird, sondern für die Menschen eine unverzichtbare Proteinquelle zur Prävention von Mangelernährung ist. Die Seidenprodukte von Helvetas stammen von der indischen Firma Dibella. Dem Lieferanten ist wichtig, dass bei der Produktion der Natur Sorge getragen wird, indem keine Pestizide und Herbizide zur Anwendung kommen. Aber auch, dass die Angestellten vom Anbau bis hin zur Weberei fair entlöhnt werden.

Das Seidenkleid «Amidou» (links, CHF 139) und die Seidenbluse «Kya» (rechts, CHF 119) aus Eri-Seide sind erhältlich im Helvetas Fairshop an der Weinbergstrasse 24 in Zürich oder über www.fairshop.helvetas.ch.

JEDE WILDBIENE ZÄHLT! JEDES ABONNEMENT HILFT!

Das NATURZYT Magazin abonnieren und gleichzeitig Wildbienen schützen.
20% des Abo-Preises fliessen direkt ins Projekt "Wildbienen schützen" von wildBee.ch.

Mehr Natur erfahren, bewahren und erleben. Ein gutes Gefühl mit NATURZYT.

Abonnieren

 

Folgen Sie uns

Naturzyt Facebook